P-38 Lightning

P-38 Lightning

Diese Maschinen wurden von Lockheed gebaut, einem Flugzeugwerk, das zu jener Zeit eigentlich nicht wegen seiner militärischen Flugzeuge bekannt war. Die Firma wandte dabei ein neues Designkonzept an, das 1939 zu erstaunlichen Leistungswerten führte.

Nachdem die USA in den Krieg eingetreten waren, wurde die P-38 bei Kampfeinsätzen in Europa, Nordafrika und dem Pazifik eingesetzt. Das F-Modell war das erste Jagdflugzeug, das mit Hilfe von Bombengehängen unter den inneren Tragflächen 1000 Pfund-Bomben, Torpedos, abwerfbare Tanks und andere Lasten transportieren konnte.

Die P-38 Lightnings hatten Schwierigkeiten auf großer Höhe - unter anderem kam es sehr häufig zum Versagen der Motoren. Daher wurden sie zu Beginn des Bomberkrieges nur auf einer maximalen Flughöhe von 20.000 Fuß eingesetzt. Erst im Sommer 1944 hatte man sie soweit verbessert, dass sie diese Grenzen überschreiten konnten. Die P-38 war eine große, zweimotorige und sehr manövrierfähige Maschine, die schnelle Wenden dadurch ausführen konnte, dass die Geschwindigkeit jedes Motors verändert wurde.

Technische Daten P-38 Lightning

Typ: Jagdeinsitzer

Triebwerke: zwei Reihenmotoren Allison V-1710-111/-113 je 1496 PS

Leistung: Höchstgeschwindigkeit 666 km/h in 7620 m Höhe; Dienstgipfelhöhe 13.410 m; normale Reichweite 724 km; max. Reichweite 4185 km

Gewicht: Leermasse 5806 kg; max. Startmasse 9898 kg

Abmessungen: Spannweite 15,85 m; Länge 11,53 m; Höhe 3,91 m; Tragflügelfläche 30,47 mē

Bewaffnung: vier 12,7 mm Maschinengewehre und eine 20 mm Kanone sowie eine Höchstlast von 1451 kg Bomben