Schweinfurt

Schweinfurt wurde für die 8th Air Force zu einem schicksalhaften Wort, als sie hier im August 1943 große Verluste erlitt.

"Ich erfuhr aus erster Hand, dass sich ein Mensch mit der Tatsache des eigenen Todes abfinden kann ohne in Panik zu geraten."
Unbekannter amerikanischer Flieger, der den Angriff auf Schweinfurt am 17. August 1943 überlebte

Man schrieb den 17. August 1943. Es war genau ein Jahr her, dass die 8th US Air Force von ihren Stützpunkten in Großbritannien aus mit der Bombardierung der Festung Europa begonnen hatte.

Lineup

Der Himmel über den amerikanischen Stützpunkten in Ostengland war bedeckt, und die Besatzungen der Flying Fortress warteten gespannt, ob sie nun tatsächlich zum Einsatz kämen oder nicht - einige von ihnen bis zu sechs Stunden. Die Spannung wurde noch durch die hohe Bedeutung verstärkt, die jeder, vom General bis zum einfachen Dienstgrad, dieser Operation zumaß: Es war der erste, rein strategische Bombeneinsatz, der die Lebensadern der deutschen Industrie treffen und somit den grausamen Krieg verkürzen sollte.

"Okay, Leute", hieß es in der Vorbesprechung, "Wir werden die Kugellagerfabriken in der Stadt namens Schweinfurt in Bayern angreifen. Dabei werden wir gezwungen sein, mitten durch Deutschland zu fliegen, sowohl beim Reinkommen als auch beim Rausfliegen. In den Fabriken dort wird die Hälfte der deutschen Kugellager hergestellt, und wenn wir sie vernichten, wird unser Angriff ein Erfolg sein.

Wir werden in einer Höhe von 23.000 Fuß (ca. 7.000 m) fliegen und versuchen, die Kräfte des Gegners aufzusplittern. Die 3rd Division wird zuerst starten, Regensburg angreifen (die zweitgrößte Flugzeugfabrik im Deutschen Reich) und dann nach Nordafrika weiterfliegen. Die beiden anderen Divisionen werden Schweinfurt angreifen und dann nach England zurückkehren. Hoffen wir, dass die Sache klappt, denn wenn wir sie nicht reinlegen können, werden wahrscheinlich so dreihundert oder vierhundert Flugzeuge..."

Prophetische Worte. Der Plan funktionierte nicht, die deutsche Luftabwehr entdeckte sie zu früh, und als Folge davon mussten mehr als fünfhundert junge Amerikaner ihr Leben lassen.